Brugger und Partner AG

Strategie und Management

“Wir tun nicht alles, sondern das Richtige richtig!”

So oder ähnlich kann das Credo einer erfolgreichen CSR Strategie zusammengefasst werden. Als Querschnittsthema wirft die Nachhaltigkeit Fragen in den verschiedenen Unternehmensbereichen und zentralen Funktionen wie Compliance, Human Resources, Logistik, Marketing oder Kommunikation auf. Fragen, die sowohl Chancen als auch Risiken beim Namen nennen und je nach Branche unterschiedlich beantwortet werden müssen. Entscheidend ist, dass diese Fragen im Kontext der Unternehmenskultur, Unternehmensstrategie und des Markts sowie des sozioökonomischen Umfelds beantwortet werden. Denn nur wenn die gesellschaftliche und ökologische Brille die finanzielle Sicht ergänzt, kann das Unternehmen nachhaltigen Mehrwert für sich und seine Stakeholder schaffen.

Wesentlichkeit und Einbezug der Stakeholder

Viele Unternehmen nehmen für sich in Anspruch, schon viel im Bereich Nachhaltigkeit zu tun. Häufig liegt deshalb für unsere Kunden - und uns als Berater - die Herausforderung nicht darin, die Welt neu zu erfinden, sondern die Prioritäten richtig zu setzen. Im Rahmen der (Weiter-)Entwicklung einer Strategie ist der Fokus auf das Wesentliche von zentraler Bedeutung. Zwei Fragen stehen dabei im Zentrum: Welche Aspekte sind für den langfristigen Erfolg des Unternehmens von grosser Bedeutung? Und: In welchen Bereichen kann das Unternehmen Mehrwerte für seine Stakeholder schaffen oder negative Auswirkungen auf diese verhindern? Wir beraten unsere Kunden einerseits bei diesen Nutzenabwägungen mittels resultatorientierter Bewertungsmethoden und/oder professionell moderierten Workshops. Andererseits stellen wir den Einbezug der relevanten Stakeholder sicher, sei dies mit Leitfadeninterviews, Online-Befragungen oder Stakeholder-Dialogen.

Roadmap mit klaren Verantwortlichkeiten

Sind die wesentlichen Handlungsfelder erst einmal identifiziert, geht es an die Strategieentwicklung. Dem Querschnittscharakter von CSR bzw. Nachhaltigkeit tragen wir mit einer übersichtlichen Roadmap Rechnung, die Ziele, Massnahmen, Leistungs- und Wirkungsindikatoren sowie Verantwortlichkeiten und Budgets klar festhält. Die Roadmap-Entwicklung ist unserer Erfahrung nach keine “Schreibtischübung”, sondern sie muss in enger Abstimmung mit den Entscheidungsträgern der verschiedenen Geschäftsbereiche und zentralen Funktionen geschehen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Roadmap im Anschluss ihren Zweck erfüllt und den verantwortlichen Stellen als Cockpit zur Umsetzung und anschliessenden Überprüfung in den einzelnen Handlungsfeldern dient.

Ihr erster Kontakt

Thomas Streiff
Partner und Mitglied der Geschäftsleitung

Eine Auswahl unserer Referenzen zu Strategie und Management