Brugger und Partner AG

Stadtkanzlei Winterthur

BHP realisierte im Auftrag der Stadtkanzlei Winterthur eine Umfeldanalyse im Rahmen der Legislaturzielsetzung 2018-2022.

Im Kern ging es darum, aktuelle Entwicklungstreiber und künftige Trends in Form von Chancen und Gefahren zu identifizieren, die für die Entwicklung der Stadt Winterthur relevant sind oder werden könnten. Methodisch wurde die Studie in vier Schritte aufgeteilt. Im ersten Schritt wurden die wichtigsten Triebkräfte der Veränderung (Megatrends) für Winterthur identifiziert. Anschliessend wurde der Ist-Zustand von Winterthur in acht Themenfeldern systematisch erfasst und mit ähnlichen Schweizer Städten verglichen, um daraus unter Berücksichtigung der Megatrends ein nachvollziehbares Trendszenario zu entwickeln sowie Chancen und Gefahren für Winterthur abzuleiten. Im dritten Schritt wurden die Chancen und Gefahren zu 17 Kernherausforderungen für Winterthur verdichtet. Schliesslich wurden auf Basis der Analyse Schlüsselfragen der Zukunft formuliert und erste Antworten in Form von (sanft provokativen) Thesen aus Sicht der Studienautoren entwickelt.
Mit dieser Analyse lieferte BHP einen kritisch-konstruktiven Beitrag für die Diskussion der Legislaturschwerpunkte 2018-2022 im Rahmen der Führungskonferenz der Stadt Winterthur mit dem Stadtrat und den Amtsleitungen der Stadtverwaltung.
Auftraggeber:
Stadtkanzlei Winterthur
Status:
abgeschlossen, 2017